Anfang Mai 2015 war der Beginn der Innenrenovierungsarbeiten im Gotteshaus.

 

Schon nach zwei Wochen mussten die Arbeiten für eine überraschende archäologische Maßnahme unterbrochen werden. Beim Öffnen des Kirchenbodens traten die Überbleibsel der gotischen Kirche aus dem 14. Jahrhundert mit den Pfeilerfundamenten eines in der Oberpfalz einmaligen Nonnenchors und Reste eines Grabes samt Skelett zum Vorschein. Die vorgefundenen Fundamentreste im Kirchenraum legten Experten unter der Leitung des Archäologen Dr. Mathias Hensch frei.

Bild (fvo)

Die Beschreibung der vorgefundenen archäologischen Funde und die daraus abgeleiteten Erkenntnisse zur Geschichte sind in zwei Schautafeln am hinteren Eingang in der Kirche dargestellt.

Im Kirchenschiff wurde der Bodenaufbau in der gesamten Kirche (Kirchenschiff, Altarraum, Sakristei und Zugänge) komplett erneuert. Granitstufen zum Chorraum und Hochaltar wurden wieder eingebaut und mit neuen Stufen ergänzt.

Am Südeingang der Kirche ist durch die Absenkung der Stufen ein ebenerdiger, barrierefreier Zugang möglich. In Sachen Elektroinstallation ist das Gotteshaus nun auf dem neuesten Stand der Technik. Die beiden Seiteneingangstüren sind erneuert und die Seitenaltäre, Kanzel, Kirchenbänke und Kommunionbank fielen ebenfalls unter die restauratorischen Maßnahmen.

Altar aus Flusskiesel:
Entworfen hat den neuen Altar und Ambo das Künstlerehepaars Susanna und Bernhard Lutzenberger aus Bad Wörishofen. Bei einem Auswahlverfahren vor zwei Jahren hatten sich der Kunstausschuss der Diözese, Waldthurns Pfarrer Marek Baron, der damalige Kirchenpfleger Josef Gallitzendörfer und PGR – Sprecherin Birgit Bergmann für den eingereichten Vorschlag des Künstlerehepaars entschieden.

Zwischen den Ober- und Unterteil befindet sich ein goldfarbiges Tombakblech, welches von vorne und von hinten als waagerechte Trennlinie zu sehen ist und die Dreifaltigkeit darstellt. Der 800 Kilogramm schwere Ambo wurde links vom Volksaltar platziert und besteht aus dem gleichen Material in zwei Teilen nach dem gleichen Prinzip konzipiert.