Waldthurn (fvo) Im Alter von 99 Jahren ist am Donnerstag, 29. Dezember, Pfarrer i. R. Geistlicher Rat Franz Magerer im Alten- und Pflegeheim Werneck in Unterfranken gestorben. Magerer stammt aus Waldthurn.

Magerer wurde am 7. Oktober 1917 in Waldthurn geboren. Nach dem Abitur 1937 in der Klosterschule der Benediktiner in Metten begann er in Regensburg Philosophie und Theologie zu studieren. Von 1939 bis 1945 leistete Magerer in Frankreich und Russland seinen Wehrdienst ab. Nach der Rückkehr setzte er seine Studien fort und wurde 1948 in Regensburg zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Rothenstadt bei Weiden und Windischeschenbach wurde Magerer 1952 Expositus in Steinmühle bei Waldsassen. 1969 kam er als Pfarrer nach Freihung im Landkreis Amberg. 1988 zog er in das Bistum Würzburg um und half bis 2007 als Pfarrer i. R. in der Seelsorge in Schnackenwerth bei Schweinfurt mit. Bis Ende 2014 hielt Magerer noch mehrmals in der Woche Gottesdienste in Schnackenwerth. Seit 2015 lebte er in einem Wernecker Pflegeheim.