Für die 13 Erstkommunionkinder war der Weiße Sonntag 2017 ebenso besonders wie für Pfarrer Marek Baron. Für ihn war es die letzte Erstkommunion in Waldthurn, bevor er die Pfarrei im September verlassen wird. Bild: fvo

 (fvo) Nicht nur für die 13 Mädchen und Buben war es ein besonderer Tag. Auch für den Waldthurner Pfarrer Marek Baron hatte es der Weiße Sonntag in sich. Bei seiner letzten Erstkommunion in Waldthurn begleitete er 7 Mädchen und 6 Buben zum Tisch des Herrn.

Unter den schwungvollen Klängen der Trachtenkapelle Waldthurn marschierten die Kinder zur Pfarrkirche. Zuvor hatte sie der Pfarrer im Pfarrheim gesegnet. Der Geistliche zog zusammen mit Diakon Janusz Szubartowicz sowie den Kommunionkindern unter den Klängen der Organistin Marietta Kellner in das Gotteshaus ein. Am Altar stand eine von den Tischmüttern unter der Federführung von Kerstin Wallmeyer gestaltetes großes Segelboot mit den Bildern der Erstkommunikanten und der Aufschrift "Mit Jesus in einem Boot". Die Flöten- und Gesangsgruppe um Silvia Wittmann ließ die Feier zu einem musikalischen Genuss werden. Christoph Pausch spielte so wie seit fast 25 Jahren souverän auf der Geige.

Baron sagte in seiner Predigt, dass die Erstkommunion für alle Kinder aber auch für die ganze Pfarrei etwas Herausragendes sei: "Dies ist ein froher Tag für uns alle." In der Dankandacht am Nachmittag segnete er die Andachtsgegenstände.

Der Montag war für die Kommunionkinder schulfrei. Nach der Morgenmesse trafen sie sich zum Frühstück im Pfarrheim. Am Nachmittag stand dem erlebnisreichen Kommunionausflug ins "Nabbadabbadoo" nach Nabburg nichts mehr im Wege.