Am Abend des Neujahrstages, dem Hochfest der Gottesmutter Maria, der auch Weltfriedenstag ist, entsandte Pfarrer Marek Baron die bunte Schar in die Häuser der Pfarrgemeinde.

Bei ihrem Besuch beschreiben sie traditionell die Türen mit den Initialien „20C+M+B16“. Dabei sollen sie Segen für die Bewohner bringen.

Die Mädchen und Buben bitten mit ihren ehrenamtlichen Helfern auch in diesem Jahr um eine Spende speziell für Kinder und Notleidende im südamerikanischen Bolivien aber auch weltweit.

Baron erzählte von seinen Erfahrungen als er Sternsinger war. „Viele werden ihre Türen und Herzen öffnen und euch voller Freude empfangen“. Die Sternsinger sollten aber auch auf Menschen Rücksicht nehmen, von denen sie weggeschickt werden, weil sie mit der Kirche „nichts am Hut haben“. Auch für diese gelte der Segen Gottes. „Jedem soll mit Würde und Respekt begegnet werden, da jeder ein einzigartiges Geschöpf Gottes ist“.

Die Einkleidung der Sternsinger übernahmen Monika Bauer, Monika Kleber (Waldthurn) und Ilse Ott aus Wampenhof. Als Begleiter fungieren Anna-Maria Holfelner, Matthias Ebnet, Hannah –Sophia Hornstein und Johannes Kleber.

Montag, 4. Januar:

Marktplatz, Rosengasse, Schlossgraben, Georg-Arnold-Str., Fahrenbergstr., Hauergasse, Bahnhofstr., Schäferei, Luhmühlweg, Hopfengarten, Hofzeil, Wallstr., Am Thurnbühl, Am Rathaus, Grubmühle, Am Schützenhaus, Albersrieth, Lennesrieth, Irlhof, Haselranken, Spielberg, Wampenhof, Oberbernrieth, Mangelsdorf, Oberfahrenberg und Unterfahrenberg

Dienstag, 5. Januar:

Schützengarten, Birkenweg, Lindenweg, Bernrietherstr., Lobkowitzstr., Wirsbergstr., Trad, Vohenstraußerstr., Poststr., Bühlstr., Siedlerstr., Pleysteiner Str., Neuenhammerstr., Schulstr., Am Badeweiher, Waldaustr., Remmelberg, Schammesrieth, Frankenrieth, Woppenrieth und Ottenrieth

Bild(fvo) Ein farbenfrohes Bild boten die Sternsinger mit ihren imposanten Gewändern und Sternen, die Pfarrer Marek Baron am Abend des Neujahrstags in die Pfarrgemeinde entsandte.