So wurden alle Kinder von Pfarrer M. Baron persönlich mit ihrem Namen begrüßt. In der Katechese erzählte Kerstin Wallmeyer eine Geschichte angelehnt zum bekannten Text „Spuren im Sand“ und erklärte den Kindern, dass es nicht nur diesem Kind so ergangen ist, auch für sie ist Gott ein stetiger Begleiter. Er gehe bei Schritt und Tritt mit wie ein treuer Freund und besonders in schweren Zeiten ist er allen Menschen sehr nahe. Genau dann trägt er diese Menschen durch die schwere Zeit.

Doris Völkl übergab daraufhin allen Kindern ihre Fußspuren, auf denen ihr Foto und ihr Name zu sehen war. Diese durften sie an die vorbereitete Stellwand anbringen.

Danach wurden die Taufkerzen an der Osterkerze entzündet und jedes Kind wurde mit dem Taufwasser von der Osternacht gesegnet. Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein kleines Erinnerungsgeschenk – einen Schlüsselanhänger in Form eines Fussabdruckes mit der Aufschrift „Gott segne und behüte dich – wohin du auch gehst“.

Die Geschwister Lena und Franz Lukas ließen es sich nicht nehmen, die Taufgedächtnisfeier musikalisch mit Querflöte und Gitarre zu umrahmen, zumal auch dieses Jahr ihr Bruder Jakob mit bei Erinnerungskindern dabei war.

Im Anschluss trafen sich alle teilnehmenden Familien zu Kaffee und Kuchen im Pfarrheim, das der Ausschuss liebevoll dekoriert hatte.