Waldthurn(fvo) Auf den Tag genau feierte die Pfarrgemeinde St. Sebastian am Sonntag den 33. Geburtstag ihrer Pfarrkirche. Der damalige Bischof Manfred Müller war am 26. Juni 1983 nach Waldthurn gekommen, um das Gotteshaus zu konsekrieren. 


 

Nachdem der Festzug von der Dreifaltigkeitssäule, angeführt von der Trachtenkapelle Waldthurn, mit vielen Vereinen und Abordnungen zur Kirche gezogen war, lud Pfarrer Marek Baron zusammen mit Diakon Janusz Szubartowicz die Gläubigen zum Geburtstagsgottesdienst. Viele Fahnenabordnungen der Marktfeuerwehren, Schützenvereine, Landjugend, Kolping, Kriegerverein, Frauenbund und MMC schmückten den Altarraum. Die 17 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors umrahmten den Gottesdienst unter der Leitung von Josef Müllner musikalisch mit der Op. 24 von Max Hohnerlein musikalisch. Organist Georg Schmidbauer sowie Julian Steiner, Maxi Steiner, Felix Griesbach und Jonas Kraus begleiteten auf ihren Blasinstrumenten den gemischten Chor. „Die Kirche ist erbaut auf Jesus Christus allein, er ist das Fundament“, sagte Baron. Wir Christen seien die Bausteine und das Mosaik seiner Kirche. In den letzten 33 Jahren habe sich in der Gesellschaft und in der Kirche viel verändert, dies nicht immer zum Guten. Der volkstümliche Charakter der Kirchweih habe sich verändert. Sicher sei, dass das Ziel unseres Weges immer Gott alleine ist. „Diese Botschaft war vor 33 Jahren die gleiche wie heute“.

Anschließend schloss sich ein zünftiger Kirchweihfrühschoppen am Pfarrheim mit der Trachtenkapelle an. Baron verteilte nach alter Tradition an die kirchlichen und weltlichen Vereine das „Kirchweihgeld“.

Nach der Kirchweihandacht stieg am Nachmittag dann das Pfarrfest, das viele Besucher am Eingangsbereich des neuen Rathauses anlockte. Die engagierten Mitglieder des Pfarrgemeinderats hatten eine Kaffeestube mit reichhaltigem Kuchen-Angebot aufgebaut.

Grillspezialitäten vom Feinsten bot das Marktratduo Michael Steiner und Georg Bocka. Georg Käs, Hubert Kleber und Werner Ertl sorgten an der Zapfsäule für Nachschub. Die bewährte Spielberger Pizzabäckerin Monika Schwab schob zusammen mit ihrem Mitarbeiter Blech für Blech in den Ofen – der Absatz war reißend.

Für den perfekten Kirwatag sorgte die Trachtenkapelle Waldthurn unter der Leitung von Cornelia Kraus. Hans-Peter Reil am Mikrofon und die Musikerinnen und Musiker sangen vom „Wittmann Franz“ und präsentierten zur Freude der Besucher böhmische Blasmusik vom Feinsten. 

 

Bild (fvo) Ein imposanter Festzug, angeführt von der Trachtenkapelle Waldthurn mit vielen Vereinen und Abordnungen bewegte sich

von der Dreifaltigkeitssäule zum „Geburtstagskind“ - der Pfarrkirche.