Weihbischof Graf erteilt Sakrament der Firmung – Feuer und Flamme für Gott
Firmlinge aus Waldthurn und der Pfarrei Neukirchen zu St. Christoph


 

Waldthurn(fvo) 50 junge Christen davon 20 aus der Pfarrei Neukirchen zu St. Christoph empfingen in der Pfarrkirche St. Sebastian Waldthurn das Sakrament der Firmung durch Weihbischof Dr. Josef Graf.

Schon vor dem Einzug in die Pfarrkirche empfingen die Schülerinnen und Schüler der Waldthurner Grundschule zusammen mit ihren Lehrkräften den Weihbischof.

„Herzlich willkommen, lieber Herr Bischof“ sangen sie mit der Gitarrenbegleitung von Lehrerin Silvia Wittmann. Die Kinder der Kindertagesstätte St. Josef winkten mit ihren Fähnchen auf dem Kirchplatz voller Freude. Bei strahlendem Sonnenschein und Glockengeläut zog dann der Weihbischof zusammen mit Pfarrer Marek Baron, Pfarrer Antony Soosai Soosaiah, Pfarrvikar Julius John Rose und dem Waldthurner Diakon Janusz Szubartowicz ein.

Baron begrüßte die Firmlinge, den Würdenträger und die Gläubigen in der Pfarrkirche. Auch viele der Familienangehörigen brachten ihre Kleinkinder mit in das lebendige Gotteshaus. So ließ mancher kleine Steppke während des Firmgottesdienstes sein kleines Füßchen cool aus dem Kinderwagen hängen.

„Damit der Funke überspringt“ war das Leitthema der Firmung. Graf griff das Motto in seiner Predigt auf und meinte, dass Menschen in jeweiligen Lebenslagen auch für verschiedene Sachen Feuer und Flamme seien. Kleine Kinder für Mama und Papa, Jugendliche für Fußballer oder auch Popstars. In der Firmung gehe es darum, Liebe zu schenken. Jesus wolle die Firmlinge mit dem Heiligen Geist innerlich entflammen und der Funke solle überspringen. Firmung sei ein wichtiges Geschenk von Jesus Christus, wobei er den Heiligen Geist als Geschenk der Liebe gibt. Die Firmung werde zur Aufgabe für jeden einzelnen Firmling, dass er den Funken überspringen lässt. „Mit der Firmung werdet ihr mündige und vollwertige Christen. Es liegt an euch, ob der Funke ein Feuer oder nur ein Strohfeuer entzündet“.

Danach traten sie einzeln vor und wurden vom Weihbischof gefirmt. Er zeichnete mit Chrisamöl ein Kreuz mit den Worten: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes den Heiligen Geist“, auf die Stirn.

Die Vorbereitung der Waldthurner Firmlinge hatte Kerstin Wallmeyer aus Ottenrieth übernommen. Die Lesung sprach ihre Tochter und Firmling Angelina. Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst durch eine speziell für die Firmung entstandenen 18-köpfigen Musik- und Gesangsgruppe unter der Leitung von Josef Pflaum. Die musikalische Darbietung passte zur fröhlichen Stimmung und dem sonnigen Festtag. Die Sängerinnen und Sänger sowie die Insturmentalisten entfachten ein Feuerwerk frischen und mitreißenden Gesangs.

Instrumente spielten Susanne Schieder aus Georgenberg (Orgel und Klavier), Johannes Pflaum (Klarinette), Felix Griesbach (Trompete) Alexandra Jaworski und Martina Troidl (beide Gitarre) sowie Simone Puff (Geige).

Christina Götz aus Lennesrieth übergab stellvertretend für alle Firmlinge an den Weihbischof als Dank einen Blumenstrauß. 

 
Bild (fvo) 50 junge Christen aus der Pfarrei St. Sebastian Waldthurn empfingen am vergangenen Mittwoch in der Waldthurner Pfarrkirche durch Weihbischof das Heilige Sakrament der Firmung.