Bild(fvo) von links vorne: Pfarrer Marek Baron (links), der Schwandorfer Dekan Monsignore Hans Amann (Zweiter von links) Pfarrer Andreas Renner (Mitte), Pfarrer Norbert Götz (rechts)

Waldthurn (franz voelkl) „Diesen neuen Hühnerstall im Pfarrhof ist ein Geschenk der weltlichen Gemeinde an unseren neuen Pfarrer“ stellte Bürgermeister Josef Beimler am vergangenen Mittwoch stolz fest. Insgesamt 64 Besucherinnen und Besucher aus dem Dekanat Schwandorf unternahmen eine Kulturfahrt in die Pfarrei St. Sebastian und die Marktgemeinde Waldthurn. Pfarrer Norbert Götz begrüßte die Delegation mit Pfarrern, Mesnerinnen, Pfarrhaushälterinnen, Kirchenverwaltung, Pastoralreferenten unter der Führung des Schwandorfer Dekans Monsignore Hans Amann vor der Pfarrkirche. Mit dabei, die ehemaligen Waldthurner Pfarrer Marek Baron, der nun als Stadtpfarrer in Maxhütte-Haidhof wirkt und der Ruhestandsgeistliche und Pfarrer Andreas Renner aus Haselbach. Der Waldthurner Ehrenbürger hatte auch seine Pfarrhaushälterin Hilde Gratzl mitgebracht.

Götz führte die Gruppe in die Pfarrkirche und erläuterte kurz das Wesentliche. Spontan übergab er an den ehemaligen Pfarrer Renner das Wort, der beim Bau der Kirche vor 35 Jahren hier Verantwortung trug. „Diese Kirche sieht aus wie eine alte Frau mit einem Buckelkorb“ zitierte Renner den damaligen Bischof Michael Buchberger über das Aussehen der alten Pfarrvorgängerkirche, was die interessierten Gäste sichtlich amüsierte. „Lobet den Herrn“ schallte es zum Abschluss der Kurzbesichtigung durch das Gotteshaus. Nicht fehlen durfte die Besichtigung des neuen Hühnerstalls im Pfarrhof. „Etwas irritierend ist für mich als schwarzen CSU – Bürgermeister, dass lediglich ein schwarzes Huhn aber drei rote Hühner im Pfarrgarten und Stall unterwegs sind“, meinte der Rathauschef unter dem Gelächter der Gäste. „Das schwarze Huhn heißt aber Josefa“, erklärte Beimler stolz.

Zuvor war die Besuchergruppe im Bioenergiedorf Albersrieth. Dr. Johannes Weig informierte über den Dorfrat, den Verein „Dorfgemeinschaft Albersrieth e.V, den Bau der Pflanzenkläranlage samt Kanalisation.

Gesundheitszentrum, Gemeindezentrum und Heimatmuseum waren die weiteren Stationen. Hans Pausch stellte bei der Kirchenführung die Mutterkirche der Pfarrei, das Lennesriether Gotteshaus St. Jakobus vor. Georg Schmidbauer empfing die Besucher zur Führung in der Wallfahrtkirche Mariä Heimsuchung auf dem Fahrenberg. Bevor sie beim Gipfelwirt einkehrten, überraschte dritter Bürgermeister Hans-Peter Reil mit seiner Tochter Hannah die beeindruckten Gäste im Gotteshaus gesanglich.

(Franz Völkl)